SALON VERT
discours féministes      la luna      dates      about

Ein musikalischer Dialog zwischen Künstler*innen über zeitgenössischen Feminismus und popkulturelle Phänomene.

16.08.2020 / Soundperformance: discours féministes / Frauenpavillon Stadtpark St. Gallen (CH)



Sam Assir

Sam Assir studiert nach einer engagierten Zeit in den politischen und kulturellen Teilen St. Gallens aktuell Zeitbasierte Künste in Halle (Saale) in Deutschland. Sam erzählt dort Geschichten ohne geradliniges Narrativ und spinnt Utopien in Videos, Sounds und Computerspielwelten, oft mit gefundenem Material. Zudem macht Sam in der Musikkonstellation 'Freizeittechnologie of Switzerland' Vocals zu spätkapitalistischen Sehnsüchten und brennenden Autos.

https://www.instagram.com/samschi.a/
https://www.instagram.com/freizeittechnologie/



Riccarda Naef

Die Performance Künstlerin, Kunstpädagogin und Kuratorin Riccarda Naef lebt und arbeitet in St.Gallen. Nach ihrem Bachelor Studium in Kunst und Vermittlung an der Hochschule Luzern, absolvierte sie im Sommer 2019 den Master Art Education mit der Vertiefung Kunstpädagogik an der Zürcher Hochschule der Künste. In ihren Performances hinterfragt sie gesellschaftliche Phänomene, entdeckt Reibungspunkte, zeigt diese auf und stellt Fragen. Dabei verwendet sie eine symbolische Bildsprache, die auf einer sinnlichen Ebene mit den Betrachter*innen kommuniziert. Als Performance Künstlerin arbeitet sie seit 2017 oft zusammen im Duo mit Klarissa Flückiger oder organisiert mit Johanna Müller 1 bis 24-stündige Performance Workshops. Seit sie 2019 als Tourgeigerin bei Saint City Orchestra mit dabei war, ist die Violine ausserdem zur ständigen Begleiterin der St.Galler Künstlerin geworden.

https://riccardanaef.ch/

Juliette Rosset

Die Kuratorin, Musikerin und Feministin Juliette Rosset hat gleich zwei Studienabschlüsse in der Tasche: Den Bachelor of Arts in Sozialwissenschaften der Uni Zürich und den Bachelor in Freier Kunst der Hochschule der Künste in Bern (HKB), wo sie sich vor allem mit dem Medien Klanginstallation, Collage und Videokunst beschäftigt hat. Sie ist Teil der Band ZAYK, des Experimental-Trio JSM (Michael Städler und Simon Knaus) und dem Wave-Duo FUNéBRE mit Linus Lutz. Ausserdem hat sie bei Aufnahmen der Band SCHADE und AUGENWASSER mitgewirkt. Aktuell bewegt sie sich als Künstlerin konstant zwischen Keramik und Musik, und pendelt zwischen St. Gallen und Zürich.


Jessica Jurassica

Jessica Jurassica ist im Appenzeller Hinterland geboren und lebt seit 2013 in Bern. Sie ist Cloud-Literatin, Musikerin, Spoken-Word-Künstlerin und Kunstfigur. Die 27-Jährige schreibt als freie Autorin und Kolumnistin über Politik, Kunst, Musik, Rauschkultur, Erotik, Feminismus und Identität. Jessica Jurassica ist popkulturelles Experiment, Spiel mit virtueller Identität und konzeptionelle Performance. Sie eignet sich für die performative Inszenierung immer wieder neue Kanäle und Medien an: Facebook, Twitter, Instagram, Tripadvisor, Kinoleinwände, Literaturmagazine, Kulturblogs oder Konzertbühnen.

https://jessicajurassica.com/



Claudia Bühler

Claudia Bühler lebt als Künstlerin, Kuratorin und kulturelle Aktivistin in Appenzell AR und Baden bei Zürich. An der Ostkreuzschule in Berlin studierte sie Fotografie, ihr Studium schloss sie mit einer Arbeit über die Rüstungsindustrie Deutschlands und der Schweiz ab. Seither setzt sie sich vermehrt auch mit Hilfe der experimentellen Klangproduktion mit gesellschaftskritischen und feministischen Themenbereichen auseinander. Seit 2019 gestaltet sie zusammen mit anderen Künstler*innen den salon vert als Ort für DIY-Musikproduktion.

http://claudiabuehler.ch/



Unterstützt wird das Projekt durch den Betreiberverein des Frauenpavillon St. Gallen und dem Kompetenzzentrum für Integration und Gleichstellung des Kanton St. Gallen. Danke!